Montag, 4. Januar 2016

Weihnachtskleid mit Pailletten-Premiere

Ich hoffe, Ihr seid gut in das neue Jahr gekommen!
Wie angekündigt, gibt es noch ein paar "Altjahreswerke" zu sehen.
Meine Tochter trägt Kleider eigentlich nur noch zu ganz besonderen Anlässen und zu Weihnachten auch nicht zwangsläufig. Aber in der letzten Ottobre gefiel ihr ein Schnitt so gut, dass sie sich so ein Weihnachtskleid von mir gewünscht hat. Kurz danach entdeckten wir einen "passenden" Stoff dazu. Passend für Festlichkeiten, aber nicht passend zum Schnitt. Dazu gleich mehr.
Hier also meine Pailletten-Premiere. Das habe ich vorher tatsächlich noch nie vernäht.
Zu Beginn hat mir jedoch nicht der Paillettenstoff den letzten Nerv gekostet, sondern der schwarze Jersey. Ich habe einen Romanit-Jersey genommen, der etwas dicker und fester ist. Ich fand, das passte besser zu diesem Kleid und so wurde es zum Schnitt empfohlen. Aber in jeder Naht setzte die Maschine Stiche aus. Ich habe alle Stärken an Jersey-Nadeln durchprobiert und wollte schon fast kapitulieren. Dann habe ich eine Stretch-Nadel genommen und das hat funktioniert.
Im Schnitt wurde ein vermutlich nicht so stark dehnbarer Stoff für das Rockteil verwendet und im Rücken war ein Reißverschluss vorgesehen. Auf den konnte ich komplett verzichten, da sie das Kleid auch bequem so an- und ausziehen kann. Hätte ich das allerdings vorher gewusst, hätte ich auch die Passe am Rücken in einem Stück zugeschnitten. Egal, bei schwarz fällt es nicht so auf. In den Paillettenstoff hätte ich vermutlich sowieso nicht vernünftig einen Reißverschluss einnähen können.
Vor diesem Stoff hatte ich großen Respekt, aber er ließ sich einwandfrei vernähen. Meine Tochter findet ihn auch angenehm zu tragen. Es ist ein Strickstoff mit aufgenähten Pailletten.
(Katzenhaar inklusive - das habe ich natürlich erst nach dem Fotografieren bemerkt.)
Allerdings ist ein normaler Saum damit kaum möglich. Glücklicherweise bekam ich von einer Schneidermeisterin in unserem Nähtreff den Tipp, einen "falschen Saum" zu machen. Das klappte sehr gut. Es sieht ordentlich aus und das Kleid fällt schön. Allerdings ist er natürlich komplett per Hand angenäht. Da merkt man erst, wieviel Weite in so einem Kleid steckt!
Größe: 170 (um einige Größen schmaler genäht und in der Länge angepasst)
Schnitt: Ottobre 6/2015 # 25
Stoffe: Romanit-Jersey und Strickstoff mit Pailletten
verlinkt bei Teens Point

Den Schnitt an sich finde ich total schön und könnte mir den auch aus dünnerem Jersey mit Kurzarm für den Sommer vorstellen. Allerdings hat es größentechnisch überhaupt nicht gepasst. Ich habe in der Länge Größe 170 genäht, aber diese unten dann noch exakt der Wunschlänge meiner Tochter angepasst. In der Breite habe ich vorerst auch eine 170 gewählt. Von der Schulterbreite kam das auch ganz gut hin. Die Ärmel allerdings waren viel zu weit. Dort habe ich etliche Zentimeter rausgenommen, obwohl ich den vorgeschlagenen Stoff verwendet hatte.
Der Rockteil war so weit, da hätte sie zwei Mal reingepasst. Zwar ist der Strickstoff sicher dehnbarer als der verwendete Stoff in der Ottobre, aber ich habe in jeder der 6 Nähte mehrere Zentimeter rausgenommen und ihn somit sicher um etliche Größen verkleinert. Sie hat das Kleid verkehrt herum angezogen und ich habe jede Naht abgesteckt und entsprechend enger genäht.
Schlussendlich hat es dann super gepasst und meiner Tochter gefällt es. Das ist die Hauptsache und dann hat sich die ganze Mühe gelohnt. Auch wenn sie es sicher nicht oft tragen wird. Das ist schon ein sehr festliches Kleid, wie ich finde. Aber wer weiß, wie oft ich ihr noch ein Kleid nähen darf. Schließlich wird sie bald 14.
Demnächst werden wir ihr ein Konfirmationskleid kaufen - von der Stange. Ich weiß noch wie mühsam es im Sommer war, einen passenden Schnitt für dieses festliche Kleid zu finden. Von den Stoffen ganz zu schweigen. Das erspare ich mir jetzt und nähe vielleicht lieber mir etwas für diesen Anlass. Abgesehen davon ist für meine Tochter ein "gekauftes" Kleid etwas ganz Besonderes, da es sonst meist selbstgenähte Kleider gab. Wie ist das bei Euren Kindern so?
Liebe Grüße,
Ines


1 Kommentar:

  1. Oh, Ines das klingt ja ganz schön aufwändig. Ehrlich gesagt, wäre mir ein gekauftes Kleid zur Konfirmation auch lieber, aber meine Mimi M. wünscht es sich so...und was macht man nicht alles für die Kinder ;-) Den Schnitt werde ich mir mal in der Ottobre anschauen. Glücklicherweise kann ich die Zeitschriften bei uns in der Bücherei bekommen.. Liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen