Dienstag, 28. Juli 2015

Schwermetall und Foto-Equipment

Es ist wieder soweit - DAS ultimative Jahreshighlight eines jeden Metal-Fans. So ist das jedenfalls bei meinem Vater. Rechtzeitig vor dem diesjährigen Wacken-Open-Air sollte seine neue "Kutte" mit Jahresaufnähern, Bandmerchandising, etc. bestückt werden.
Bei den vielen winzigen Ecken und Rundungen der Aufnäher war mir der Kniehebel meiner neuen Maschine eine riesengroße Hilfe.
Einen ganz speziellen Aufnäher hat er sich noch von mir gewünscht und den habe ich mit dem Plotter erstellt.
Der bekommt im nächsten Jahr noch eine viel tiefere Bedeutung, wenn nämlich mein Sohn meinen Vater dorthin begleitet. (Dann bin ich vermutlich weniger entspannt...)
Ohne den Opa-Aufnäher habe ich meinem Cousin seine Kutte ähnlich bestückt.
 
Abgesehen von Heavy Metal hat mein Vater eine weitere große Leidenschaft: das Fotografieren. Und in diesem Jahr kommt alles zusammen. Er hat für das WOA eine Akkreditierung als Fotograf einer Tageszeitung. Zusätzlich zu seiner eigenen Kamera hat er sich eine identische geliehen, um nicht immer die Objektive wechseln zu müssen. Dafür brauchte er eine spezielle Trage-Vorrichtung. Diese habe ich nach seinen Wünschen aus Gurtband genäht.
So kann er beide Kameras gleichzeitig tragen. Beide Gurte können durch Gurtversteller und zur Sicherheit noch durch KamSnaps in der Länge verstellt werden. Je nachdem, was man an Kleidung darunter trägt.
Durch die geschraubte Befestigung an den Kameras läuft das Gurtband problemlos durch und so kann jede Kamera spontan zum Fotografieren genutzt werden.

Diese Kameras bringen ein enormes Gewicht mit sich. Daher habe ich extra breite, lange und dicke Schulterpolster aus Neopren und Webware genäht.
Auch für seine Filter brauchte er noch eine passende Tasche, um sie in seinem gigantischen Foto-Rucksack zu verstauen. Außen unempfindliches Nylon, innen fusselfreie Webware, dazwischen gut gepolstert.
Zusätzlich zu den zwei Filtern, die in separaten Fächern verstaut werden, gibt es noch ein Fach für eine andere Kleinigkeit.
Ich hoffe, dass sich das Foto-Equipment auch im Härtetest bewähren wird.
Das Wetter könnte in diesem Jahr schlechter kaum noch sein - das wird die reinste Schlammschlacht. Trotzdem - ganz, ganz viel Spaß, Papa! Und wir freuen uns schon auf Unmengen interessanter Fotos!
Liebe Grüße,
Ines

Abschiedsgeschenke

Der Schnitt, den ich bisher mit Abstand am häufigsten als Geschenk genäht habe, ist der Notizblock-to-go. Schön ist auch, dass man auf dem Block noch ein paar persönliche Worte notieren kann.
Meine Tochter und ihre Freundinnen wollten ihrer Klassenlehrerin und dem Co-Klassenlehrer zum "Abschied" bzw. Lehrerwechsel zum Schuljahresende etwas Kleines schenken.
Da ich sonst keine Vorlieben von den beiden kenne, habe ich mich an den Fächern orientiert, die sie unterrichten. Meine Tochter sagte, dass das gut ankam.
Auch mein Mann wollte einer Praktikantin auf der Arbeit ein kleines Abschiedsgeschenk machen. Da ich wusste, dass sie gern backt, gab es auch hier einen passenden Stoff.
Schnitt: Ebook Notizblock-to-go bei farbenmix

Und, was sind so Eure Geschenke-Highlights?
Liebe Grüße,
Ines

Samstag, 25. Juli 2015

Luise - Drilling

Eine Freundin wünschte sich von mir zwei Luise-Tops. Zum Testen des Schnittes und der Größe habe ich erstmal mir eins aus Resten genäht.
Das Oberteil habe ich allerdings nicht gedoppelt, sondern einen Jerseystreifen wie an den Armausschnitten angenäht.
Der Schnitt sieht ganz toll aus, wird aber nicht mein persönlicher Liebling. Oder ich verändere ihn mir etwas. An den Schultern sitzt es so, dass die BH-Träger immer außen daran vorbei gehen und das stört mich. Im Taillenbereich könnte es bei mir auch noch ein Stück enger sitzen.
Für meine Freundin gab es dann diese beiden:
 
Größe alle drei: M (Saum mit 6 cm NZ)
Schnitt: Frau Luise von Schnittreif
Stoffe: Jersey

Momentan ist mir eher nicht danach, noch weitere Tops oder andere Sommergarderobe zu nähen. Bei dem Wetter hier sollte ich vielleicht lieber Windbreaker und Regenjacken in Angriff nehmen. Hoffentlich wird das für den Rest der Sommerferien noch etwas besser! Aber man muss immer das Beste daraus machen - bei dem Wetter kann man viel Zeit an der Nähmaschine verbringen!
Liebe Grüße,
Ines

Montag, 13. Juli 2015

Ein paar spezielle Wünsche erfüllt

Meine Schwiegermutter wünschte sich von mir ein Langarmshirt. Stoff und Schnitt hat sie sich selbst ausgesucht.
Man kann es -auch wegen des gemusterten Stoffes- so am Bügel nicht richtig gut erkennen. Das Shirt ist A-förmig, hat überschnittene Schultern und schmaler angesetzte Ärmel. Eigentlich ist der Schnitt deutlich länger und asymmetrisch, aber sie wollte es lieber so.
Größe: 44
Schnitt: Ottobre 2/2012 # 14
Stoff: Viskosejersey

Aus dem Rest habe ich ihr noch einen Loop genäht.
Der Stoff ist nun so wirklich überhaupt gar nicht mein Fall, aber ich soll ihn schließlich auch nicht tragen.
Umso schöner finde ich diese Stoffkombi, die hätte ich am liebsten behalten. Diesen Loop hat sich meine Mutter ausgesucht.
Und aus dem Urlaub hat sie sich noch diesen tollen Stoff mitgenommen, aus dem ebenfalls ein Loop werden sollte.

Ein kleines Mädchen hat sich eine Art Pumphose gewünscht. Das ballonartige kommt ungetragen natürlich nicht so gut rüber. Am Beinsaum habe ich dafür Gummi eingezogen, der nach Belieben in der Weite verändert werden kann.
Größe: 140 (Länge 134)
Ottobre: 6/2009 #37
Stoff: Jersey

Für ein noch viel kleineres Mädchen wurde genau so ein Kleid mit passendem Haarband zum ersten Geburtstag gewünscht, der unter diesem bestimmten Motto gefeiert werden sollte. Da die Maus mit der Schleife zwischen den Ohren so schüchtern ist, möchte sie hier nicht gezeigt werden :-)
Sie ist übrigens geplottet.
Größe: 74 (Schnitt entsprechend verkleinert)
Schnitt: Ottobre 3/2009 # 18
Stoffe: Webware

Es ist immer wieder interessant auch Sachen zu nähen, auf die man selbst nie kommen würde bzw. die man selbst auch überhaupt nicht leiden mag. Das erweitert einfach den Näh-Horizont!
Liebe Grüße,
Ines

Samstag, 11. Juli 2015

Babypaket für ein kleines Nordlicht

Ein kleiner Flensburger mit nordischem Namen hat das Licht der Welt erblickt und ich durfte ein paar Babysachen nähen.
Ein Langarmshirt mit kleinen Delphinen und passender Sticki. Ich finde die Farben einfach nur schön.
Größe: 68
Schnitt: Ottobre 4/2009 # 9
Sticki: Little Big Boys von Kunterbunt-Design
Stoffe: Jersey

Dazu eine coole und gemütliche Jeans. Sind die Po-Taschen nicht witzig?
Größe: 68
Schnitt: Ottobre 4/2011 # 9
Stoff: weicher Jeans und Bündchen

Für untendrunter gab es einen (gekauften) Body, wieder mit der witzigen Plotterdatei.
Plotterdatei: selbst erstellt

Ein Halstuch darf natürlich auch nicht fehlen.
Schnitt: selbst erstellt
Plotterdatei: Kuschel-Wuschel bei Alles für Selbermacher
Stoffe: Jersey

Kleiner Polli-Klecks, ein sehr kreativer Kopf aus unserem Nähtreff, hat nicht nur diese schöne Plotterdatei entworfen. Eigentlich ist das nur ein Extra für ihre Kuschel-Wuschel-Ebooks und Freebooks, tolle Kleidung für Kuscheltiere bei Alles für Selbermacher.

Damit die Mama weiß, wie es schmecken soll, ein entsprechendes Lätzchen.
Schnitt: Freebook Lätzchen - immer lecker essen bei farbenmix
Plotterdatei: selbst erstellt
Stoffe: Frottee und Jersey

Das obligatorische Kuscheltuch darf natürlich auch nicht fehlen.

Mit dem Plotter habe ich dann noch diese Shirts gepimpt.
Plotterdatei: Silhouette Design Store, entsprechend verändert

Auch die Großeltern können sich jetzt standesgemäß kleiden.
Plotterdateien: selbst erstellt

Das Babysachen-Nähen macht einfach solchen Spaß! Aber es sind in letzter Zeit auch wieder "große" Sachen entstanden.
Liebe Grüße,
Ines

Montag, 6. Juli 2015

Aller guten Dinge sind drei oder Lust zu tauschen?

Irgendwo hatte ich mal ein Shirt nach diesem Schnitt gesehen und fand das richtig toll. Zum ersten Mal habe ich mir dann die entsprechende Burda gekauft und es für mich ausprobiert.
Das ist praktisch ein Wasserfallshirt, das seitlich wie ein Vorhang gerafft wird. Die Passform ist toll und das Shirt ist total bequem. Obwohl "nur" ein T-Shirt, sieht es doch recht schick aus, auch unter einem Blazer.
Da der Ausschnitt aber relativ groß ist und man die BH-Träger sonst sehen würde, habe ich mir eine kleine extra Schlaufe mit Knopf innen angenäht, um die Träger zu fixieren und zu verstecken. (Bei allen drei Versionen.)
Warum "aller guten Dinge drei sind"? Das hier ist sozusagen das Endprodukt. Vorher habe ich den Schnitt schon zwei Mal aus anderen Stoffen genäht, die bei meiner Familie (auch der erweiterten Großfamilie) komplett durchgefallen sind. Die entsprechenden Kommentare erspare ich Euch jetzt lieber. Das zweite Shirt ist aus einem schwarzen Stoff mit silbernen Fäden. Ich dachte, das könnte etwas für besondere Anlässe sein.
Den ersten Versuch hatte ich aus einem gemusterten Jersey genäht.
Größe: oben 40, ab Taille abwärts 38
Schnitt: Burda Style 10/2014 # 110
Stoffe: Jersey

Ich könnte jetzt natürlich völlig darüber stehen und sagen, dass es mir total egal ist, ob meine Familie die Shirts leiden mag oder nicht. Aber wenn ich weiß, dass alle um mich herum das nicht leiden mögen, finde ich das irgendwie doof. Schrankleichen sind aber genauso doof.
Falls also jemand nicht der gleichen Meinung wie meine Familie ist, die beiden Langarm-Varianten leiden mag und meine Größe trägt, dann würde ich die Shirts gern gegen einen anderen Stoff z.B. uni Jersey tauschen. Genaue Maße kann ich gern mailen.
Liebe Grüße,
Ines