Donnerstag, 5. Februar 2015

Hai-Alarm

An der dänischen Grenze wohnen wir nicht gerade in einer Karvenals-Hochburg. Das Vergnügen des kollektiven Verkleidens hatten meine Kinder also nur im Kindergarten und am Anfang der Grundschule. Abgesehen von Silvester gibt es hier sonst kaum Anlässe, wofür man Kostüme braucht. Diese zu nähen macht mir aber sehr viel Spaß. Daher habe ich mich sehr gefreut, einem jungen Mann seinen Kostümwunsch zu erfüllen: Hai.
Um das ganze im Rahmen zu halten, habe ich nur seine Sweatjacke entsprechend gepimpt.
Die Flosse auf dem Rücken habe ich aus doppeltem Textilfilz genäht. Die einzelnen Lagen wurden unten auseinandergeklappt und das Druckerband von farbenmix aufgenäht. Damit wird die Flosse dann an der Jacke befestigt. Hält bombig, aber falls ein anderes Kind mal auf die Idee kommen sollte, daran zu ziehen, reißt nicht gleich die Jacke kaputt.
Ohne Flosse fällt das Druckerband auf der Jacke kaum auf. Leider habe ich vergessen, das zu fotografieren. Natürlich braucht so ein Hai auch ganz gefährliche Zähne. Diese bestehen aus einer langen Reihe von Zacken, die ich aus festem Baumwollstoff doppelt genäht, gewendet und innen an der Kapuze angenäht habe. Die Augen sind appliziert.
Da ich den Hai-Fan nicht in der Nähe hatte, war mein kleiner Nachbar so lieb, die Jacke zu Fotozwecken anzuziehen. Ich weiß, die selbstgebackenen (Bestechungs-) Cookies sind viel besser, aber auch hier nochmal ein dickes Dankeschön! Ohne Inhalt platt auf dem Boden sieht so ein Hai ja nur halb so gefährlich aus, oder? Und, seid Ihr fleißig am Kostüme nähen?
Liebe Grüße,
Ines

Kommentare:

  1. Sehr coole Idee. Das hätte kg als Kind auch direkt angezogen. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Super!!!! Mein Großer war letztes Jahr ein Hai 😊

    AntwortenLöschen