Sonntag, 16. November 2014

Schnitt-Erstversuch mit Hindernissen

Als ich diesen Schnitt zum ersten Mal sah, war ich gleich begeistert. Ich liebe kuschlige Kragen, genau das richtige für mich Frostbeule. Allerdings gestaltete sich die erste Umsetzung nicht ganz so einfach.
Vorab - die Größenangaben im Ebook kommen wirklich gar nicht hin. Es steht zwar drin, dass man ein gutsitzendes Shirt zur Kontrolle auflegen soll. Aber kann es dann sein, dass alle dieses Shirt um etliche Nummern größer als sonst nähen müssen? Ich trage normalerweise eine 38/40 in Oberteilen, im Schulterbereich 40, ab Achsel oder Taille abwärts 38. Nachdem ich dann ein passendes Shirt aufgelegt hatte, habe ich vorsichtshalber Größe 42 zugeschnitten. Ok, es passt. Aber es dürfte im Brustbereich keinen Zentimeter enger sein, bzw. ratsam sind auch nur enge, nicht noch mehr Volumen verschaffende BHs. Das nächste Shirt würde ich in dem Bereich definitiv in 44 nähen. Das haut doch nicht hin, oder?
Dann habe ich es beim ersten Mal strikt nach Anleitung genäht. D.h. die Spitze des Ausschnitts beim Aneinandernähen noch offen gelassen und erst beim Absteppen miteinander verbunden. Zum Einen gefiel mir das nicht, weil man doch sieht, dass die Naht dort anders ist als beim Rest. Zum Anderen wölbte sich der Stoff in dem Bereich ganz komisch. Um mit Beidem nun optisch irgendwie leben zu können, habe ich zum Kaschieren zur Deko einen großen Knopf darüber gesetzt.
Größe: 42
Schnitt: BeeWave von BeeKiddi
Stoffe: Sweat und Jersey

Abgesehen von meinen Nähschwierigkeiten fand der Pulli nur Gefallen, sogar bei meiner Familie! Das will was heißen, dann das ist längst nicht immer der Fall.

Der Schnitt bietet diverse Kragen-, Ärmel- und Längenmöglichkeiten und ich werde ihn mir ganz sicher nochmal nähen. Jetzt bin ich ja schlauer.
Lange kann ich sowas nicht ruhen lassen und habe bald danach noch einen genäht, allerdings für meine Mutter. Sie wollte auch den großen Kragen, aber keine Ärmel- oder Saumbündchen.
Dieses Mal habe ich den Kragen gleich komplett eingenäht, was viel besser aussah. Außerdem gab es nicht diese ungewünschte Wölbung - mit anderen Worten ich war voll zufrieden. Aber die Hauptsache ist, meiner Mutter gefällt der Pulli auch super und er passt. Soviel zur Größe: Sie trägt sonst 44/46 und ich habe eine 52 genäht.
Meine Lola ist auf meine Maße eingestellt, daher sitzt der Pulli an ihr nicht optimal, bei bei Mutter schon.
Über meinem Label habe ich noch einen "Mit Liebe gemacht" - Knopf angebracht.
Meine Mutter hätte gern noch einen zweiten, die Stoffe liegen hier schon parat. Für meinen nächsten habe ich noch keine konkrete Stoffkombi geplant. Falls Ihr den Schnitt auch schon genäht habt, würden mich Eure Erfahrungen sehr interessieren.
Liebe Grüße,
Ines


Donnerstag, 13. November 2014

Für Kinderzimmer, Küche und Terrasse

Also praktisch einmal quer durchs Haus genäht...
Meine Tochter wünschte sich schon länger eine neue Kuscheldecke. Auf dem vorletzten Stoffmarkt hat sie sich einen Stoff ausgesucht, der nun auch wirklich ausreichend abgelagert ist. Spaß beiseite, wer hat schon Lust, im Hochsommer eine dicke, warme Kuscheldecke zu nähen? Aber jetzt habe ich das Projekt endlich in Angriff genommen. Eine Seite festerer Baumwollstoff, eine Seite Wellnessfleece.
Notiz an mich: So einen Stoff nie wieder für eine Decke verwenden. Er hat sich gern verzogen und das ursprünglich geplante Absteppen der Notenlinien war nicht möglich. Also habe ich in einzelnen Noten versteckt den Ober- und Unterstoff miteinander fixiert.
Es ist ganz sicher keine glanzvolle Nähleistung, erfüllt aber ihren Zweck und meiner Tochter gefällt's.
Ausreichend groß zum Reinkuscheln.
Vom gleichen Stoffmarkt stammt das Wachstuch, das es immerhin im Sommer noch auf den Gartentisch geschafft hat.
Große Notiz an mich: Nie wieder! Also, auf diese Art und Weise, meine ich. Ich habe einen Tunnel genäht und wollte dort ein Gummiband durchziehen. Wie macht Ihr das? Ich befestige immer eine Sicherheitsnadel am Anfang des Gummis oder der Kordel und schiebe das dann nach und nach durch. Aber das Wachstuch war sowas von steif und mittendrin ist die Sicherheitsnadel aufgegangen... Ich musste die Naht auftrennen, sonst wäre ich nicht mehr rangekommen.
Das Ergebnis ist ok, die Tischdecke sitzt wie eine eins auf dem Tisch, aber es war ein schwerer Weg bis dahin.
Schneller war ich mit der gewünschten Schürze für meine backbegeisterte Tochter. Nachmittags auf dem (letzten) Stoffmarkt gekauft und abends fertig.
Das Band um den Hals kann per KamSnaps in der Länge reguliert werden.
Die Sachen für meine Teenie-Tochter schicke ich wieder zu Teens Point.

Dann sind noch in Gemeinschaftsarbeit mit Frauke (die mit mir gemeinsam unseren Nähtreff organisiert) ein Haufen Nähgewichte für den Nähtreff entstanden. Aber nicht irgendwelche Nähgewichte. Ein sehr kreatives Nähmädel (Kleiner Polli-Klecks) aus unserer Runde hatte die Idee mit den Äpfeln. Die haben wir aufgegriffen und nun haben wir einen ganzen Obstkorb zur Verfügung.
Schnitt: Freebook von farbenmix

Ansonsten gab es einiges an Kleidung in den letzten Wochen, dazu bald mehr.
Liebe Grüße,
Ines

Dienstag, 4. November 2014

Coole Katze im Doppelpack

Nach langer Zeit schaffe ich es endlich mal wieder, meine Nähwerke hierher zu bringen. Genäht wird natürlich trotzdem, nur zum Bloggen kam ich irgendwie nicht. Aber bevor der Winter so wirklich kommt, hier noch schnell die letzten Spätsommer-Teile.
Zu diesem Mutter-Tochter-Partnerlook kam es ganz sonderbar. Tatsächlich hatte ich dieses T-Shirt zuerst für mich genäht. Meine Tochter mochte es nicht nur leiden, nein, sie wünschte sich sogar genau das gleiche! Das kommt selten vor.
 
Seit langer Zeit habe ich mal wieder eine Antonella bzw. Antonia genäht. Obwohl mein Teenie-Mädel fast 1,70m groß ist, passte die Antonia in Größe 158/164 immer noch bequem. Ich habe den Schnitt nur etwas verlängert.

Größe: 158/164 (Saum um 5cm verlängert)
Schnitt: Antonia von farbenmix
Sticki: Hip Kitty von Urban Threads
Stoffe: Jersey
und
Größe: M
Schnitt: Antonella von farbenmix

Da die Hälfte dieses Näh-Projekts für mein Teenie-Mädel ist, schicke ich es zu Teens Point, das ist eine Linkparty für alles Selbstgemachte für Teens. Sandra hatte diese tolle Idee. Es ist gar nicht so leicht, für dieses Alter etwas zu nähen oder sonstwie zu gestalten. Hoffentlich können wir uns dort alle gegenseitig inspirieren.

Liebe Grüße,
Ines