Samstag, 28. September 2013

Rettung in letzter Minute

Für einen neugeborenen Jungen wurde ein Kuscheltuch gewünscht und ich bekam Namen und Datum genannt.
Leider stellte sich heraus, dass der junge Mann schon einen Tag älter war als übermittelt. Zu dem Zeitpunkt hatte ich das Oberteil des Kuscheltuchs schon fertig und es sah so aus.
Was tun? Erst habe ich überlegt, ein Stück Jersey neu zu besticken und darüber zu nähen. Aber ob die Kanten dann auch nach langem Kuscheleinsatz noch schön aussehen? Und dann wäre das gestickte Datum auch doppelt übereinander und somit recht knubbelig gewesen.
Not macht erfinderisch. Dann kam mir nämlich die Idee, das falsche Datum rauszuschneiden, den Rand mit einem Beleg zu verstärken und das neue Datum von hinten mit "Guckloch-Effekt" anzunähen. Wenn man nicht weiß, wie es sonst aussieht, fällt es gar nicht auf, oder?
Ein anderer neuer Erdenbürger bekam ein Halstuch passend zum gepimpten Namensshirt
und ein ganz persönliches Handtuch.
Die Kleinsten sind erstmal wieder versorgt, jetzt kommen wieder Geschenke für Große dran.
Liebe Grüße,
Ines

Dienstag, 24. September 2013

Sommerreste

Bevor nun die ersten Herbstteile kommen, zeige ich Euch noch ein paar Reste aus der Sommer-Näh-Zeit.
Eine Tasche für die Strandlektüre hat eine Freundin von mir in einer Zeitschrift entdeckt und mich gebeten, sie entsprechend nachzunähen.
Rustikal-maritim mit Platz für Buch und/oder Zeitschrift.
Eine ganz kleine Maus brauchte zu ihrer Taufe eine Mütze, die gut sitzt und entsprechend festlich aussieht. Dafür habe ich vom Multi-Mützen-Mix die Helm-Mütze genommen und in einer Teilungsnaht ein Kopftuch mit eingenäht.
In Ermangelung eines passenden Kopfes in unserem Haus musste das Kunststoffmädel herhalten.
Den Notizblock-to-go nähe ich bekanntermaßen gern und besonders gern als Geschenk. In diesem Fall als Dankeschön für die liebevolle Betreuung unseres Katers während des Urlaubs.
Andere Geschenke warten auch noch darauf, genäht zu werden und die Herbstgarderobe muss ebenfalls aufgestockt werden. Langeweile kenne ich nicht, Ihr?
Liebe Grüße,
Ines

Mittwoch, 18. September 2013

Einfach zum Weglachen... oder die 7-Mann-Hose

Manchmal hat man ja so ganz spezielle Nähaufträge. Für den großen runden Geburtstag (mein Taschengeschenk habt Ihr im letzten Post ja schon gesehen) sollte ein Tanz einstudiert werden. Aber nicht irgendein Tanz und nicht in irgendeinem Kostüm. Ich sage Euch, sowas habe ich noch nie genäht: eine Hose für 7 Mann bzw. 3 Männer und 4 Frauen.
Die Hose habe ich natürlich nicht komplett neu genäht, sondern weiße lange Unterhosen und schwarze Leggings jeweils seitlich aufgetrennt und aneinander genäht, so dass 7 neue farblich-gemischte Hosen entstanden. Das war ganz nicht so einfach, da der Schritt der Unterhosen seehr tief hing.
Dazu passend die entsprechenden T-Shirts. Hier auch nur die T-Shirts zerteilt und andersfarbig wieder zusammengenäht.
Das zusammen ergab dann diese coole Truppe.
Falls Ihr das nicht kennt, müsst Ihr mal auf Yout*be "Strumpfhosentanz" eingeben und dann nur noch weglachen... Viel Spaß!
Liebe Grüße,
Ines

Montag, 16. September 2013

Tasche als Geburtstagsgeschenk

Zu einem runden Geburtstag wurde eine dunkle Schultertasche gewünscht. Das waren die Vorgaben, die ich umsetzen durfte. Beim Nähtreff hat neulich jemand kleine Kellerfaltentaschen genäht. Kellerfalten habe ich ewig schon nicht mehr genäht und die kleinen Taschen haben mich prompt inspiriert, diese Falten in die Schultertasche miteinzubauen.
Die Kellerfalten-Außentasche wird mit einem Magnetverschluss verschlossen. Darüber noch eine zusätzliche Reißverschlusstasche.
Den Zipper habe ich mit einem netten Anhänger bestückt.
Nicht fehlen darf natürlich die passende TaTüTa.
Genausowenig wie das Chip-Täschchen.

Auf der anderen Seite eine aufgesetzte Außentasche mit KamSnap und gepaspelter Klappe.
Innen gab es auch noch eine extra Tasche für den Kleinkram.
Wieder mit hellem Futterstoff, damit man nicht so im Dunklen in den Untiefen der Tasche nach seinen Sachen sucht. Das Geburtstagskind hat sich sehr über die Tasche gefreut. Genähtes verschenken einfach nur Spaß!

Schnitt: Schultertasche aus dem Buch Meine Tasche, Mein Design
Stoffe: feste Baumwolle

Das waren jetzt auch erstmal genug Taschen, demnächst kommt wieder mehr Kleidung.
Liebe Grüße,
Ines

Donnerstag, 12. September 2013

Kuscheltücher immer wieder anders

Neben den drei Kuscheltüchern für den Stand des Nähtreffs habe ich in den letzten Wochen diverse Kuscheltücher für Neugeborene genäht. Mit Motiven fand ich sie auch ganz toll, aber als Geschenk zur Geburt kommen die personalisierten Tücher immer besonders gut an.
 
 
 
 
 
Kuscheltücher nähe ich total gern. Es macht einfach Spaß, immer wieder andere Stoffe und Webbandreste miteinander zu kombinieren. Was ist denn Euer Favorit beim Nähen von Neugeborenen-Geschenken?
Liebe Grüße,
Ines

Dienstag, 10. September 2013

Nur ein Teil vom großen Ganzen

Unser Nähtreff hatte vor Kurzem einen Stand auf einem großen Schafstall-Sommerfest. Wir hatten dort die Möglichkeit, uns zu präsentieren und genähte Sachen für den guten Zweck zu verkaufen. Also habe ich die letzten Wochen in jeder freien Minute diverse Sachen dafür genäht.
Kissen in verschiedenen Größen:
Eine aufwändige Alles-Drin-Tasche mit zwei separaten Außentaschen, einer Innentasche, Schlüsselkarabiner drinnen, Chip-Tasche und TaTüta. Aus Alcantara, Feincord und festem Baumwollstoff.
 
Kuscheltücher für Mädchen, Junge und eher neutral:
TaTüTas nach zwei verschiedenen Schnitten:
Digitalkamerataschen nach dem Karo-Schnitt der Taschenspieler-CD von farbenmix. Außen Jeans, innen Fleece und mit H640 verstärkt sind die Kameras gut gepolstert.
Feuchttücher-Taschen aus Wachstuch:
Handy-Sitzsäcke:
Beulentröster als Eulen und Monster:
Tetraeder-Schnullertaschen, neu ausprobiert mit Klappe anstatt Reißverschluss:
Kopfhörer-Taschen:
Chip-Taschen:
Erste-Hilfe-Taschen:
Und ein paar vergrößerte Ratz-Fatz-Taschen:
Das ist, wie gesagt, nur mein Beitrag. Alles zusammen ergab eine große Palette an Genähtem:
Dazu kamen noch Wimpelketten, Leseknochen, Schlüsselanhänger, Turnbeutel, Wickeletuis, Kinderschürzen, Hefthüllen, Schlampermäppchen, Pixibuch-Hüllen, genähte Bonbons und Nudeln und diverse kleine und große Täschchen.
Das alles machte sich richtig gut an unserem Stand.
Wir können uns glücklich schätzen und haben einen Grafik-Design-Profi in unserer Mitte. Sie hat uns wunderschöne Sachen entworfen. Plakate:
Flyer (An der Seite sind die Flyer sogar "benäht".)
Preisschilder
Und kleine Etiketten.
Das sah alles so richtig toll aus! Wir haben überaus erfolgreich verkauft und hatten nette Gespräche mit Nähinteressierten. Vielleicht gesellt sich die eine oder andere demnächst dazu.
Weitere Leseknochen sind noch bestellt worden und ein Kissen wurde anschließend personalisiert.
Jetzt ist erstmal wieder Zeit für andere Nähprojekte.
Liebe Grüße,
Ines

Donnerstag, 5. September 2013

Ein Versuch war's wert

So viele schöne Exemplare von diesem Wende-Wickel-Rock hatte ich schon bewundert und wollte mir dann auch unbedingt selbst einen nähen. Tja, ich hätte lieber vorher fragen sollen, wie der so sitzt. Bei mir nämlich gar nicht bzw. ich  mag diese hüftigen Sachen nicht. Und nur so sitzt er perfekt, komplett auf der Hüfte. Zieht man ihn in Richtung Taille, steht er obenrum komplett ab. Das sieht unter einem T-Shirt aus wie ein Balkon (=O-Ton meine Familie, mit noch freundlichen Nachsatz: "Das geht gar nicht". Es kamen auch schlimmere Kommentare...) Für meine Taille hätte der Schnitt oben konischer zulaufen müssen.
Dabei hatte ich mir solche Mühe gegeben.
Um die uni-farbene Seite etwas interessanter zu gestalten, habe ich sie dezent bestickt und komplett eine Paspel eingefasst.
Natürlich mit passender Seitentasche.
Die andere Seite richtig bunt.
Auch mit passender Seitentasche, diese zusätzlich noch mit aufgesetzter Tasche mit Magnetverschluss.
Größe: Eingrößenschnitt
Schnitt: Freebook Midsommar Wende-Wickel-Rock von verplüscht & zugenäht
Sticki: war ein Freebie von Stickideen
Stoffe: Baumwolle

Erst war ich völlig frustriert, allein weil ich schon eine Weile daran genäht habe und nicht wusste, was mit dem Rock passieren soll. Aber glücklicherweise gefiel meiner Freundin der Rock total gut und sie trägt alles nur hüftig. Ende gut, alles gut! Da war die Näherei doch nicht vergebens und ich freue mich, dass der Rock doch noch getragen wird.
Könnt Ihr Rockschnitte empfehlen, die nicht komplett hüftig sitzen? Ich hätte schon Lust, es nochmal zu versuchen, aber dann muss der Schnitt besser passen.
Liebe Grüße,
Ines