Dienstag, 21. August 2012

Neue Schnitte

habe ich mal wieder ausprobiert, denn zwei Geburtstagskinder wollte ich mit etwas Genähtem beschenken. Es gab zwei ganz unterschiedliche Taschen. Für meine Freundin ein schlichtes Modell für die Momente, in denen man nicht gerade den ganzen Hausstand mit sich herumtragen muss.
Zum ersten Mal habe ich diese großen Ösen verwendet und bin fast daran verzweifelt... Gehen die Dinger wirklich so schwer rein? Oder soll ich das nächste Mal lieber meinem Mann den Hammer in die Hand drücken? Immer her mit Euren Erfahrungen!
Als ich sie dann endlich erleichtert drin hatte, bekam ich die Karabiner nicht eingehakt. Es hat nochmal gefühlte Ewigkeiten gedauert, bis ich den Stoff irgendwie da durch bekommen habe. Fazit: das nächste Mal unbedingt längere Karabiner nehmen. Es war eine schwere Geburt, aber mit dem Endergebnis bin ich zufrieden und meine Freundin hat sich gefreut.

Schnitt: Sophia aus dem Buch "Tolle Taschen selbst genäht"
Stoff: feste Baumwolle

Ebenso große Freude bei meiner Tante, der ich diese Tasche geschenkt habe.
Habt Ihr diesen Schnitt schon genäht? Ich fand die Anleitung jetzt nicht ganz sooo toll. Bei der aufgesetzten Extra-Tasche vorn (bei mir kariert) war die Rede von Abnähern, die ich aber im Schnitt nirgends finden konnte. Trotz selbst erstellten Abnähern stand mir die Tasche oben immer noch zu sehr ab. Also habe ich sie seitlich jeweils mit Snaps verkleinert.
Eine Innentasche gibt es noch und eine passende TaTüTa.
Schnitt: Marie aus dem Buch "Tolle Taschen selbst genäht"
Stoffe: Baumwolle

Diese und jene Kleinigkeit ist in den letzten Tagen auch noch entstanden.
Ein Kuscheltuch für ein neugeborenes Mädchen.
 Und zwei Lesezeichen.
 



1 Kommentar:

  1. das Taschenbuch hab ich auch, aber noch nix draus genäht, also kann ich Dir leider keine Erfahrungswerte weitergeben ;)
    aber die Snap-Lösung ist doch OK, oder nicht?

    LG Agnes

    AntwortenLöschen