Freitag, 13. April 2012

Nähtreff-Muster und Geschenke

Gemeinsam mit noch einer Nähbegeisterten biete ich seit letztem Monat bei uns einen Nähtreff an. Um die Ideenlosen zu inspirieren, hatten wir beim ersten Mal viele, viele genähte Sachen (nach Freebooks) mit. Ein paar Sachen habe ich dafür noch genäht, da ich viele Dinge zwar schon oft genäht, aber immer verschenkt habe.
Zu Ostern haben meine Kinder jeweils ein Osterkörbchen bekommen. Außen Wachstuch, innen Kunstgras (das sieht witzig aus und fühlt sich noch witziger an). Ein weiteres mit Häschen- und Frohe Ostern-Sticki auf der Rückseite gab es für einen kleineren Ostereier-Sucher. Ein solches Osterkörbchen ist beim Nähtreff auch in ganz zauberhafter Ausführung entstanden.
Schnitt: Osterkörbchen-Freebook bei farbenmix

Immer mal ausprobieren wollte ich Mug Rugs. Der erste Versuch aus Baumwolle und eingefasstem Rand gefiel mit nicht so gut, da es sich wirklich sehr umständlich nähen ließ.
Beim nächsten Versuch habe ich für die eine Seite Wachstuch verwendet und das Ganze zum Wenden genäht. Das gefiel mir schon viel besser.
Ein kleines Täschchen ist auch noch entstanden
Aus Mütze mach Körbchen lautet dieses Experiment. Aus dem Fell-Mützen Schnitt des Multi-Mützen-Mix habe ich ein Körbchen genäht. Einfach den unteren Teil der Mütze begradigt und das runde Oberteil als Boden genommen. Für die Standfestigkeit sorgt Estrichbodenrand.
Dann habe ich noch das eine oder andere Geschenk genäht. Für meinen fotobegeisterten Papa eine entsprechende Tasche.
Für das Blitzlicht habe ich Reflexfolie verwendet. Innen mit Mini-Tasche für den USB-Stick, auf dem er seine Bilder in den Fotoladen bringt und jetzt stilvoll in der Tasche nach Hause tragen kann.
Schnitt: Freebook Ratz-Fatz bei farbenmix
Stickdatei: pimpiRAZZI von Huups

Immer schon mal ausprobieren wollte ich eine Mutterpass-Hülle. Endlich ist nun jemand in meiner Nähe schwanger und ich konnte ihr eine Hülle schenken.
Dann bekam eine kleine Maus noch Nachschub an Lätzchen.
Für zwei kleine Zwillings-Mädels durfte ich diese Shirts pimpen.
(In natura kann man die Stickis besser erkennen.)

Auch wenn es mir gar nicht so vorkam, an den Fotos merke ich dann doch, dass so einiges entstanden ist in den letzten Wochen. Weiter geht es demnächst dann wieder mit mehr Kleidung.

Kommentare:

  1. Super Klasse deine vielen Werke! Bei dem MugRug habe ich mich auch an die Bandeinfassung gewagt und war auch eher unzufrieden. Ich werde beim nächsten Mal dann wohl auch wenden. Danke für den Tipp!
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ines, ich wollte mich mal erkundigen, ob es euren Nähtreff noch gibt. Ich ziehe nämlich in drei Tagen nach Flensburg, genauer gesagt nach Tastrup, und vermisse meine geselligen Nähabende hier in Hamburg jetzt schon. Gerne würde ich daher bald mal bei euch vorbeischauen. Viele Grüße, Anke

    AntwortenLöschen